Seid Willkommen seht euch um habt Spass und Kurzweil!
 
Wir leben SM- seht Euch ruhig um, beim anklicken öffnen sich oft Unterseiten !  
  DRACHENWELT
  DRAIGS-DRACHENWELT-SHOP
  DRAIG A LOCHLAINN, Wer ich bin,...
  DRACHENHÖHLE - der Weg zu Shop und Gallery "
  Spielzimmer-Versuchs doch!
  "Der Weg des Drachen"
  "LAUTE SEITEN"
  => "Laut "die ERSTE":-Neueres!
  => "Laut" die Zweite!! DIE KLASSIKER
  => Die Laute Seite zum lachen!
  => Bewegte Seite, Filmclips und Musik
  DRACHEN
  BDSM - Andere Seiten, Shops, Freunde
  Andere intressante Seiten!!!
  Gästebuch
  Segenssprüche und anderes
  Gälisch-Lexika
  BDSM-Lexika
  Drachengedichte und Geschichten
  Nur so zum SPASS! Frauenhaltung!
  Kontakt--Direkter Draht zur Drachenhöhle
  Impressum
(C) bei allem liegt bei Draig a Lochlainn
"Laut "die ERSTE":-Neueres!




Seite 1

Einige schöne Bilder,Filmszenen,Texte, Übersetzungen
und Links zu guter Musik,..doch nicht einfach nur so,.
.dies ist wiederum ein Einblick in mich,(oder uns)..meine Musik,.Filme. etc..
.ein Spiegel meiner Seele!
!!die Bilder oder Texte anklicken!!
..schon gehts los...für eine schöne Zeit







Schandmaul willst du"s extrem - MyVideo
leider nur noch audio!!
aber immerhin!!

wieder mit VIDEO:

-Schandmaul-

Das Letzte Einhorn
Willst Du's? Extrem

Komm her und lausche meiner Stimme
Ich habe dir was zu erklärn.
Hörst du das Herz in meiner Burst?
Pass, ich habe dich gern (2x)

Weiß nicht genau, wann es passierte
Ein unbeschreiblicher Moment.
Ich sah dich an und in mir rührte
Sich ein das brennt (2x)

Refain (2x)

Siehst du Schöne, was ich habe?
Willst du diesen Ring von mir?
Streif ihn über und dann sage:
Fortan gehör ich dir (2x)

Hielt mich fortan in deiner nähe
War stehts bei dir, wenn Unheil dorht
Verscheuchte Schatten und Probleme
Hielt wacht bis ins Morgenrot (2x)

So ging es über viele Jahre
In mir der Sturm schon schmerzhaft tobt
Hielt dich im Traum in meine Arme
Wärend ich dir Treue gelob (2x)

Refain (2x)

Refain (2x)






InExtremo
Das Letzte Einhorn-Spielmannn

Ich bin nicht der Tränenwicht
Der gleich beim ersten Schrei
In die Knie bricht
Die Zeit hat mir ein dickes Fell gemacht
Ich bin der,der über sich lacht
Ich mag die Dinge gerne groß
Ruhe find ich nur im Weiberschoss
Ich bin nicht der beste Sohn gewesen
Ich bin der mit dem frechen Wesen

Ref.:Ich bin ich
Anders will ich nicht
Schau in mein Gesicht
Dann erkennst du mich
Ich bin doch nur ein:
Spielmann,Spielmann
Ein Blatt im Wind
Lass ich mich treiben
Die Lieder bleiben
Spielmann

Ich bin nicht der feige Wicht
Der gleich beim ersten Schnee
Das Zelt abbricht
Die Sterne haben meinen Weg bewacht
Ich bin der,der Fernweh hat
Ich mag des Lebens heitre List
Liebe wenn das Meer mich küsst
Ich bin der,der Schindluder getrieben
Ich bin doch das alte Kind geblieben

Ref.:Ich bin ich
Anders will ich nicht
Schau in mein Gesicht
Dann erkennst du mich
Ich bin doch nur ein:
Spielmann,Spielmann
Ein Blatt im Wind
Ich lass mich treiben
Díe Lieder bleiben
Spielmann

Spielmann,Spielmann
Spielmann,Spielmann
Ein Blatt im Wind
Ein Narr geblieben
Einer von uns sieben
Spielmann





.


Drachenlied--Das Weltentor

Eine recht schöne (leider akustisch schlechtere) Version von Rabenfeder, leider gibt es jene von curinia nicht mehr im Netz!

Hier noch eine Version, die mir persönlich sehr gut gefällt!
1. Ich spüre sie schon seit der Dämmerung
die Nacht ist so still und du begreifst nicht warum
der Nebel liegt schwer auf der dunklen See
dort warten drei Drachen, kannst du sie seh'n?

Refr.:

Das Weltentor steht offen heut nacht
sie kommen mich holen mit der Drachenmacht
Ich sage Heimkehr und du nennst es Tod
es sei wie es sei, denn ich bin bald fort

2. Durch das Tor siehst du die Steppe der Nacht
wo Feen tanzen bis der Morgen erwacht
wo Wölfe heulen unter blutrotem Mond
und niemand recht weiss, was in dem Sümpfen wohnt

3. Geflügelte Brüder nehmt mich mit
niemals mehr will ich hierher zurück
Ich hab schon fast nicht mehr an euch geglaubt
hier haben sie mir meine Träume geraubt

Refr.:

Das Weltentor steht offen heut nacht
sie kommen mich holen mit der Drachenmacht
Ich sage Heimkehr und du nennst es Tod
es sei wie es sei, denn ich bin bald fort

4. Ich seh eine Träne auf deinem Gesicht
sag mir freust du dich denn gar nicht für mich?
Dieses ist deine Welt drum bleibst du hier,
denn das ist das Schicksal von Wesen wie mir.

5. Denn meine Art kann euch doch nicht lieben
wenn wir darauf warten nach Hause zu fliegen
Die Drachen warten schnaubend im Licht
ich muss jetzt geh'n, doch ich denke an dich.

Refr.:

Das Weltentor steht offen heut nacht
sie kommen mich holen mit der Drachenmacht
Ich sage Heimkehr und du nennst es Tod
es sei wie es sei,
.... denn jetzt bin ich fort


Text und Melodie: Anna-Verena Weinand








The Royal Scots Dragoon Guards
"The Gael"






klickt die Überschrift hier an und es kommt ein schönes Video, dass sich leider nicht einbetten lässt!
ASP ...und wir tanzten

Und wir tanzten im Schnee vergangenes Jahr
Der Mond funkelte sanft in Deinem Haar
Und es tut auch kaum mehr weh
wenn ich alles vor mir seh
als ob's letzte Nacht gewesen, sternenklar

Deine Haut und Stolz bleibt mir schon lang nicht mehr
Ich gäbe alles für ein Zaubermittel her
Eins das dich mich lieben macht
Länger als nur eine Nacht
Doch meine Arme und die Nächte bleiben leer

Nur dieses eine Mal noch schenk mir Kraft für einen neuen Tag
Ich stehe nackt und hilflos vor dem Morgen nie war ich so stark
Nur einen Tag noch Kraft und ich reiß alle Mauern um mich ein
Nur wer sich öffnet für den Schmerz läßt auch die Liebe mit hinein

Und wir tanzten im Schnee vergangenes Jahr
Der Mond funkelte sanft in deinem Haar
Und es tut auch kaum mehr weh
Wenn ich alles vor mir seh
Als ob's gestern war und nicht vergangenes Jahr

Will ich es greifen ist es schon nicht mehr da
Niemand war mir jemals ferner und so nah
Nicht mal Stille sagt wie tief
Wie ein ungeschickter Brief
Was zerbrach als ich in Deine Augen sah

Auch dieser Brief bleibt ungeschickt von mir
das schönste Lied schrieb ich nicht auf Papier
Ich schrieb es in Dein Gesicht
mit den Fingern, siehst du nicht
was mein Mund Dir hinterließ
Schau auf deine Haut und lies
Such wo meine Zunge war
Such mein Lied in deinem Haar
Willst Du mein Gefühl verstehen
Mußt Du Dich in Dir ansehen
Schließ die Augen und Du siehst ich bin in Dir

Ich breite meine Arme aus empfange Dich komm an mein Herz
Ich heile Dich laß einfach los und gib mir Deinen ganzen Schmerz
Renn einfach weg, lauf vor mir fort, lebe Dein Leben ohne mich
Wo immer Du auch hingehst wartet meine Liebe schon auf Dich

Und wir tanzten im Schnee vergangenes Jahr
Der Mond funkelte sanft in Deinem Haar
Und es tut auch kaum mehr weh
Wenn ich alles vor mir seh
Als ob's gestern war und nicht vergangenes Jahr

Und wir tanzten im Schnee vergangenes Jahr
Der Mond schien so sanft in deinem Haar
Wenn Du mich nicht siehst bin ich
Einfach nicht mehr wesentlich
Löse mich auf wie Schnee vom vergangenen Jahr
----



Umbra et Imago
Märchenlied



Das Papier vor mir, weiß und leer
Und drängt es mich noch so sehr
Ich schreib nur leere Worte nieder
Nichts gibt mein Empfinden wieder

So viel würd' ich dich gerne fragen
Tausend Worte hätt' ich dir zu sagen.
Wieviele Male war ich einfach stumm?
Wie oft bringt mich dieses Schweigen um?

Schon lange gibt's keine Märchen mehr
Keine Länder wo noch Drachen leben.
Mach die Augen zu, ich wünsch' mir sehr
Dass wir beide zu diesen Orten streben

Lass' uns Kinder sein all die Tage
So froh und frei und ohne Klage
All die Träume bündeln sich - in einem Satz
'Ich liebe dich'

Ich liebe dich
Ich liebe dich...

Ich will den Wert nicht beim Verlust erkennen
Will keine hohlen Phrasen nennen
Ich würd' so gerne dein Herz berühren
Meine Seele in deinen Garten führen

Erträume uns oft den stillen Ort
Will dort bleiben und nimmer fort
Alle Tage soll dort Frühling sein
Nur bitte lass' mich nicht allein

Schon lange gibt's keine Märchen mehr
Keine Länder wo noch Drachen leben.
Mach die Augen zu, ich wünsch' mir sehr
Dass wir beide zu diesen Orten streben

Lass' uns Kinder sein all die Tage
So froh und frei und ohne Klage
All die Träume bündeln sich - in einem Satz
'Ich liebe dich'

Ich liebe dich
Ich liebe dich...









CITY: Am Fenster



Einmal wissen,
dieses bleibt für immer.
Ist nicht Rausch
der schon die Nacht verklagt.
Ist nicht Farbenschmelz,
noch Kerzenschimmer.
Von dem Grau des Morgens längst verjagt.
Einmal fassen,
tief im Blute fühlen.
Dies ist mein und es ist nur durch dich.
Nicht die Stirne mehr am Fenster kühlen.
Dran ein Nebel schwer vorüber strich.
Einmal fassen, tief im Blute fühlen,
dies ist mein und es ist nur durch dich.
Klagt ein Vogel, ach, auch mein Gefieder
nässt der Regen, flieg ich durch die Welt.








..


LSchelmish
Die Rabenballade!

 

 

Auf einem Baum 3 Raben stolz – Oh weh oh weh oh Leid oh weh
Auf einem Baum 3 Raben stolz
Sie war´n so schwarz wie Ebenholz – Sie war´n so schwarz wie Ebenholz

 

Der eine sprach: Gefährten mein – wo soll die nächste Mahlzeit sein
In jenem Grund auf grünem Feld
ruht unter seinem Schild ein Held – ruht unter seinem Schild ein Held

 

Seine Hunde liegen auch nicht fern – sie halten Wacht bei ihrem Herrn
seine Falken kreisen auf dem Plan
kein Vogel wagt es ihm zu nah´n – Kein Vogel wagt es ihm zu nah´n

 

Da kam zu ihm ein zartes Reh – ach dass ich meinen Liebsten seh
Sie hebt sein Haupt von Blut so rot
Der Liebste den sie küsst´ war tot – Der Liebste den sie küsst´ war tot

Sie gräbt sein Grab beim Morgenrot – am Abend war sie selber tot
Oh großer Gott uns allen gib
solch´ Falken solche Hund solch´ Lieb – solch´ Falken solche Hund solch´ Lieb





.


 

The Twa Corbies
(Trad. Scotland)

 

As I was walking all alane, I heard twa corbies makin' a mane
The tane untae the tither did say- where shall we gang and dine the day

 

In behint yon auld fell dyke I wat there lies a new slain knight
And naebody kens that he lies there- but his hawk and his hound and his lady fair-

 

His hound is tae the hunting gane his hawk tae fetch the wild-fowl hame
His lady's ta'en anither mate- so we maun make our dinner sweet-

 

Ye'll sit on his white hause-bane and I'll pike out his bonny blue een
Wi mony a lock o his gowden hair- we'll theek our nest when it grows bare-

Mony a one for him makes mane but nane shall ken where he is gane
O'er his white bones when they are bare- the wind shall blow for ever mair-





SCHELMISH
ANDERSLAND

 

Du hast ihm immer geglaubt,ihn stets geliebt und blind vertraut
Du warst immer für ihn da, als er dich brauchte
Was ist passiert, was ist geschehen, wie kann man jemals so weit gehen
Wie konnte er dich nur so verletzen
Siehst Du wie Dich Dein Zweifel frisst, komm´entscheide dich
zart legt sich die Hand auf dich und eine Stimme, die noch sanfter spricht, sagt:

 

Gib mir die Hand, ich zeige dir das Andersland
Reise mit mir in die Unendlichkeit, die Ewigkeit
Bleib nicht zurück, denn in der Zukunft liegt das wahre Glück
Schau in das Licht, was in vor Einsamkeit durchs Dunkel bricht

 

Du fühlst Dich so Einsam, mit all den Worten, die nie so gemeint waren
nur wenn man den Mut behält, nur wenn man das gute zählt
kann es weitergehen, doch es ist leicht es nur zu sagen
Tage voller Illusionen, in Deinem Kopf, wo die Bilder wohnen
Doch es ist zu spät zu verzeihen, zu spät um zu weinen
und die Stimme wird schon wieder ein teil

 

Gib mir die Hand, ich zeige dir das Andersland
Reise mit mir in die Unendlichkeit, die Ewigkeit
Bleib nicht zurück, denn in der Zukunft liegt das wahre Glück
Schau in das Licht, was in vor Einsamkeit durchs Dunkel bricht

 

Siehst du wie dich dein Zweifel frisst, komm' entscheide dich
leg´deine Last doch endlich ab
Es ist ein neuer Tag, es ist für dich ein neuer Start
Doch du weißt nicht wie, und weißt nicht wo
Doch es bleibt nicht so, du reißt dich los
gibt es keine Möglichkeit, alles kann dir möglich sein
nun ist es vorbei, nun bist du bereit

 

Gib mir die Hand, ich zeige dir das Andersland
Reise mit mir in die Unendlichkeit, die Ewigkeit
Bleib nicht zurück, denn in der Zukunft liegt das wahre Glück
Schau in das Licht, was in vor Einsamkeit durchs Dunkel bricht

 

Gib mir die Hand, und ich entführe dich ins Andersland
Bleibe bei mir in der Unendlichkeit, der Ewigkeit
Schau nicht zurück, denn in der Zukunft liegt dein neues Glück
ich bin das Licht, das in der Einsamkeit von Hoffnung spricht




 










Tanzwut- DasMeer

 

Wir wurden geblendet
von magischen Lichtern
den goldenen Kronen
der Wellen geweiht
wir stürzten uns lachend
ins eigne Verderben
vom Leben berauscht
und zur Abfahrt bereit

 

riechst du die See
spürst du den Wind
fühlst du dein Herz
das zu Tanzen beginnt

 

Wir sind wie das Meer
wie die schäumende Gischt
die den Sand überspült
und die Spuren verwischt.

 

Wir sind wie der Strum,
wie die Schreie im Wind,
wie das Herz eines Drachen,
der zu Tanzen  beginnt

 

wir sind wie im Fieber
auf schaurigen Riffen
in eisigen Wogen
Sirenen verfallen
passieren die Wracks
von den anderen Schiffen
und hören dort tausend
Posaunen erschallen

 

riechst du die See
spürst du den Wind
fühlst du dein Herz
das zu Tanzen beginnt

 

Wir sind wie das Meer
wie die schäumende Gischt
die den Sand überspült
und die Spuren verwischt.

 

Wir sind wie der Strum,
wie die Schreie im Wind,
wie das Herz eines Drachen,
der zu Tanzen beginnt





Runrig-Loch Lomond





Loch Laomainn





By yon bonnie banks and by yon bonnie braes
Where the sun shines on Loch Lomond
Where me and my true love spent many days
On the banks of Loch Lomond

'Twas there that we parted in yon shady glen
On the steep sides of Ben Lomond
With a broken heart the Highland hills we view
And the moon glints out in the gloaming

You'll take the high road and I'll take the low road
And I'll be in Scotland before you
Where me and my true love will never meet again
On the bonnie bonnie banks of Loch Lomond

Where wild flowers spring and the wee birdies sing
On the steep steep sides of Ben Lomond
But the broken heart it kens nae second spring
Though resigned we may be while we're greetin'

You'll take the high road and I'll take the low road
And I'll be in Scotland before you
Where me and my true love will never meet again
On the bonnie bonnie banks of Loch Lomond

On the bonnie bonnie banks








Runrig-From the north


From the north came a warrior
Baring burdens dark and deep
I've a will and I've a wanting
And miles to go before I sleep
I have horses in my stable
I have sons fit to fight
I will bring this to your table
If you ride with me this night
From the north came a warrior
Baring burdens dark and deep
I've a will and I've a wanting
And miles to go before I sleep
Blood red wine, a toast for heroes
And harping till the morning light
Come the dawn the road will lead us
If you ride with me this night







Coalminers Beat-Land of green

I was sitting in a station bar somewhere in America,
when an old man came to me.
He said "Can I sit next to you ?", and I had nothing else to do.
So he sat down and drank his beer.
He told me 'bout the rocks and hills, about the autumn and its chill
about the valleys and the rain.
And then he spoke of former times, about his children and his wife
and about what yet remained.

Suddenly he said: "My son,
do you know the land, where I've come from?", and he asked

Refrain:

Do you know the land of green, its rough and stormy sea,
do you know the island of the rain ?
Do you know the land of green, it's wonderous scenery,
do you know the island of the rain ?

Many of us had left their homes, never felt the westwind blow again,
he said with lonely eyes.
They once had worked upon the land, that now is in some strangers hands
he said with angry eyes.
The more he spoke, the more he drank,
the more he kept on telling 'bout his land, and he said.

Refrain

Even though the bar was full of noise, he began to lower his voice.
He stood up without a word.
Although it is five years ago I swear that I exactly know
every word that he had said
I still can see his trembling hands, as he told the story 'bout his land

The land of green.


Ich saß in einer Bahnhof-Bar, irgendwo in Amerika,
Als ein alter Mann zu mir kam
Er sagte "Kann ich mich zu dir setzen?", und ich hatte nichts anderes zu tun
Also setzte er sich hin und trank sein Bier
Er erzählte mir von den Felsen und Hügeln, von dem Herbst und seiner Kühle
Über die Täler und den Regen
Und dann sprach er von ehemaligen Zeiten, über seine Kinder und seine Frau
Und über das, was noch daran errinnert

Plötzlich sagte er: "Mein Sohn,
Kennst du das Land, aus dem ich komme?", und er fragte

Refrain:

Kennst du das grüne Land, es ist rau und das Meer ist stürmisch,
Kennst du die Insel des Regens?
Kennst du das grüne Land, seine ertaunliche Landschaft
Kennst du die Insel des Regens?

Viele von uns haben ihre Heimat verlassen, fühlten niemals wieder den Westwind
wehen,
Sagte er mit einsamen Augen
Sie haben einst auf dem Land gearbeitet, aber nun ist es in fremden Händen
Sagte er mit ärgerlichen Augen
Je mehr er sprach, je mehr er trank
Umso mehr erzählte er von seinem Land, und er sagte

Refrain

Obwohl die Bar voller Geräusche war, senkte er seine Stimme
Er stand auf, ohne ein Wort
Obwohl es fünf Jahre her ist, ich schwöre, dass ich genau weiß
Jedes Wort, das er gesagt hat
Ich kann immernoch seine zitternden Hände sehen, als er mir die Geschichte von
seinem Land erzählte

Das grüne Land








Nightwish-Over the hills and far away


They came for him one winter's night.
Arrested, he was bound.
They said there'd been a robbery,
His pistol had been found.

They marched him to the station house,
He waited for the dawn.
And as they led him to the dock,
he knew that he'd been wronged.
"You stand accused of robbery,"
he heard the bailiff say.
He knew without an alibi,
tomorrow's light would mourn his freedom.

Over the hills and far away,
for ten long years he'll count the days.
Over the mountains and the seas,
a prisoner's life for him there'll be.

He knew that it would cost him dear,
but yet he dare not say.
Where he had been that fateful night,
a secret it must stay.
He had to fight back tears of rage.
His heart beat like a drum.
For with the wife of his best friend,
he spent his final night of freedom.

Over the hills and far away,
he swears he will return one day.
Far from the mountains and the seas,
back in her arms he swears he'll be.
Over the hills and far away.

Over the hills and,
over the hills and,
over the hills and far away.

Each night within his prison cell,
he looks out through the bars.
He reads the letters that she wrote.
One day he'll know the taste of freedom.

Over the hills and far away,
she prays he will return one day.
As sure as the rivers reach the seas,
back in his arms he swears she'll be.

Over the hills and far away,
he swears he will return one day.
Far from the mountains and the seas,
back in her arms he swears he'll be.

Over the hills and far away,
she prays he will return one day.
As sure as the rivers reach the seas,
back in his arms is where she'll be.

Over the hills,
over the hills and far away. [x2]


Gary Moore-Over the hills and far away










Evanescence-Bring me to life

How can you see into my eyes like open doors
leading you down into my core
where I’ve become so numb without a soul my spirit sleeping somewhere cold
until you find it there and lead it back home

(Wake me up)
Wake me up inside
(I can’t wake up)
Wake me up inside
(Save me)
call my name and save me from the dark
(Wake me up)
bid my blood to run
(I can’t wake up)
before I come undone
(Save me)
save me from the nothing I’ve become

now that I know what I’m without
you can't just leave me
breathe into me and make me real
bring me to life

(Wake me up)
Wake me up inside
(I can’t wake up)
Wake me up inside
(Save me)
call my name and save me from the dark
(Wake me up)
bid my blood to run
(I can’t wake up)
before I come undone
(Save me)
save me from the nothing I’ve become

Bring me to life
(I've been living a lie, there's nothing inside)
Bring me to life

frozen inside without your touch without your love darling only you are the life among the dead

all this time I can't believe I couldn't see
kept in the dark but you were there in front of me
I’ve been sleeping a thousand years it seems
got to open my eyes to everything
without a thought without a voice without a soul
don't let me die here
there must be something more
bring me to life

(Wake me up)
Wake me up inside
(I can’t wake up)
Wake me up inside
(Save me)
call my name and save me from the dark
(Wake me up)
bid my blood to run
(I can’t wake up)
before I come undone
(Save me)
save me from the nothing I’ve become

(Bring me to life)
I’ve been living a lie, there’s nothing inside

(Bring me to life)








InExtremo-Tanz mit mir

Viel zu viel Gepäck ich trage
Zerrt mit der Last mich auf den Grund
An guten wie an schlechten Tagen
Er scheuert mir den Rücken wund
Die Welt steht still, ich tanze weiter
Weil der Geruch des Alltags stinkt
Nehm gleich drei Stufen auf der Leiter
Die mich über den Abgrund bringt

Doch mich reut es nicht an Taten
Auch wenn ich dafür bezahlen muss
Leb einmal nur, ich kann nicht warten
Will aufrecht stehen, bis zum Schluss
Ich stehe auf und falle wieder
Werd' nicht schlau, nur alt an Jahren
Und breche mir dieselben Glieder
Die schon einmal gebrochen waren

Komm tanz mit mir wo das Leben ist
Dort wo jemand ist der mich vermisst

Die Last wiegt schwer
und sticht im Herzen
Sie treibt den Schweiß mir ins Gesicht
So lebe ich mit meinen Schmerzen
Und glaube an das Ende nicht
Ich stehe auf und falle wieder
Werd' nicht schlau, nur alt an Jahren
Und breche mit dieselben Gleider
Die schon einmal gebrochen waren

Komm tanz mit mir....

Tanz mit mir

Komm tanz mit mir ins Morgenlicht
Dort wo der Sturm die Sonne küsst
Komm tanz mit mir wo das Leben ist
Dort wo jemand ist der mich vermisst











Tanzwut-Komm her in meinen Bannkreis

Komm her in meinen Bannkreis -
Komm her, laß mich nicht warten,
Ein jeder ist nicht wie du denkst
Verdorben und mißraten. Komm her in meinen Bannkreis -
Wir tanzen wie besessen,
Wir trinken die Versuchung
Und werden uns vergessen.

Komm her in meinen Bannkreis -
Wir stehen niemals still.
Tod der Vergänglichkeit,
Die alles von uns will.

Komm her in meinen Bannkreis -
wir haben keine Zeit:

Unsre Uhr die schlägt
Den Rhythmus der uns treibt.

Komm her in meinen Bannkreis,
Komm her in meinen Bannkreis,
Komm her!

Komm her in meinen Bannkreis -
Komm her, laß mich nicht warten,
Ein jeder ist nicht wie du denkst
Verdorben und mißraten.

Komm her in meinen Bannkreis -
Der Tanz wird dich befrei'n,
Der Regen wäscht uns ab,
und spühlt den Körper rein.

Komm her in meinen Bannkreis -
Verflucht sei Gottes Segen.
Wir tanzen uns die Füße wund
Im Donner, Blitz und Regen.

Komm her in meinen Bannkreis -
Wir tanzen wie Besessen,
Wir trinken die Versuchung
Und werden uns vergessen.

Komm her in meinen Bannkreis
Komm her in meinen Bannkreis

Komm her bevor die Zeit sich dreht,
Komm her!
Komm her du wirst zurückbewegt,
Komm her!
Am Anfang war das Nichts.
Vorm großen Feuerschwall
Ein schwarzer Rauch die Sonne nimmt,
Ein Sog zieht dich ins All.
Komm her in meinen Bannkreis,
Komm her!
Komm her in meinen Bannkreis,
Komm her!

Komm her in meinen Bannkreis,
Komm her in meinen Bannkreis,
Komm her!

Sieben mal erschallt die Posaune für euch,
Wenn der Donner spricht und das Siegel bricht.
Es kommt Hagel und Blut, es kommt Feuer und Sturm,
Es rast wie ein Berg mit Flammen ins Meer.

Es stürzt ein Stern vom Himmel der brennt,
Färbt sich Sonne und Mond, wird es dunkelste Nacht.
Aus dem Brunnen steigt auf schwarzer Rauch und Getier,
Wenn das Siegel bricht und der Donner spricht.

Schwarzer Rauch...!
Schwarzer Rauch...!








Mille Anni Passi Sunt:

Oh Dragul meu meu mistuie focul iubirii
Ceea ce am fost, esti tu acum
O mie de ani au trecut
Ceea ce sint vei fii tu
O mie de ani au trecut

Quod fuimus erstes
Quod sumus fost erites
Mille anni passi sunt

Viata va fi schimbatâ si nu lunatâ
Simt si acum buzele tale pegîtul meu
Dragul meu, tu mai fâcut nemuritoare
Te vreau toatâ

Übersetzung:
Oh mein Liebster, ich verzehre mich nach dir
Was ich gewesen bin, bist du jetzt
Tausend Jahre sind vergangen
Was ich bin, wirst du sein
Tausend Jahre sind vergangen

Was ich gewesen bin, bist du jetzt
Was ich bin, wirst du sein
Tausend Jahre sind vergangen

Das Leben wird verändert und nicht genommen
Ich kann noch immer deine Lippen an meinem Hals spüren
Mein Liebster, du hast mich unsterblich gemacht
Ich will dich ganz


("Dragul" kommt hier aus dem Rumänischen und bedeutet "Liebster")


Mille Anni Passi Sunt Durch die Menschheitsgeschichte zieht sich ein Faden aus Legenden. Wahres und Erdachtes verwebt sich in wunderbarer Weise. Die Lücken der Erkenntnis füllt die Fantasie. Nach "tausenden von Jahren" gibt das überlieferte Gerüst vom Leben des grausamen Fürsten der Walachei Vlad II. Tepes - "der Pfähler" - mit dem Beinamen Draculea (1431 - 1476/77) den Anstoß für die phantastische Geschichte vom Grafen Dracula. In dieser Geschichte liebt Dracula seine Opfer und schafft somit einen neuen Zusammenhang mit dem Wortspiel "Dracula" - der Teufel - und "dragul meu" - meine Liebste -...













Sheila E.-Love bizarre

The moon up above it shines down upon our skin
whispering words that scream of outrageous sin
we all want the stuff that's found in our wildest dreams
it gets kinda rough in the back of our limousine

That's what we are we all want a love bizarre
that's what we are we all want a love bizarre

A strawberry mind a body that's build for two
a kiss on the spine we do things we never do
come swallow the pride and joy of the ivory tower
we'll dance on the roof make love on a bed of flowers

That's what we are we all want a love bizarre
that's what we are we all want a love bizarre

The moon up above it shines down upon our skin
whispering words that scream of outrageious sin
we all want the stuff that's found in our wildest dreams
it gets kinda rough in the back of our limousines

That's what we are we all want a love bizarre
that's what we are we all want a love bizarre
that's what we are we all want a love bizarre
that's what we are we all want a love bizarre







?











U2-With or without you

See the stone set in your eyes
See the thorn twist in your side
I wait for you

Sleight of hand and twist of fate
On a bed of nails she makes me wait
And I wait without you

With or without you
With or without you

Through the storm we reach the shore
You give it all but I want more
And I'm waiting for you

With or without you
With or without you
I can't live
With or without you

And you give yourself away
And you give yourself away
And you give
And you give
And you give yourself away

My hands are tied
My body bruised, she's got me with
Nothing to win and
Nothing left to lose

And you give yourself away
And you give yourself away
And you give
And you give
And you give yourself away

With or without you
With or without you
I can't live
With or without you

Oh...oh...oh...

With or without you
With or without you
I can't live
With or without you
With or without you
xxx

Sehe den Stein starr in deinem Blick,
Sehe den Dorn, der sich in deiner Seite biegt.
Ich warte auf dich.

Täuschung und Wendung des Schicksals.
Auf einem Nagelbett läßt sie mich warten.
Und ich warte ohne dich.

Mit dir oder ohne dich.
Mit dir oder ohne dich.

Durch den Sturm erreichen wir das Ufer.
Du gibst alles, aber ich will mehr.
Und ich warte auf dich.

Mit dir oder ohne dich.
Mit dir oder ohne dich.
Ich kann nicht leben
Mit dir oder ohne dich.

Und du verrätst dich,
Und du verrätst dich,
Und du verrätst,
Und du verrätst,
Und du verrätst dich.

Meine Hände sind gebunden,
Mein Körper ist voll blauer Flecken, sie hat mich,
Ohne daß sie etwas zu gewinnen und
Ohne daß sie etwas zu verlieren hat.

Mit dir oder ohne dich.
Mit dir oder ohne dich.
Ich kann nicht leben
Mit dir oder ohne dich.

Mit dir oder ohne dich.
Mit dir oder ohne dich.
Ich kann nicht leben
Mit dir oder ohne dich.
Mit dir oder ohne dich.












Pirates of the Caribbean-Hoist the colours!
( Achtung 3 Versionen, je eine auf dem Bild, und eine pro Text, deutsch, english!)

Jo, ho, zugleich:
Hisst die Flagge, zeigt sie!
Soll´n sie uns verdammen,
doch wir sterben nie!
Die Königin wurde
vom König entführt,
am Ende siegte er.
Es ist vollbracht,
er hat die Macht,
uns gehört das Meer !

Jo, ho, steht zusammen!
Hisst die Flagge, zeigt sie!
Soll´n sie uns verdammen,
doch wir sterben nie!

Manche leben,
manche sind tot,
manche fahren zur See.
Und seit ewigen Zeiten
ist die Königin frei,
zu unserem Wohlergeh´n.

Die Glocke erklingt
unter Wasser ganz kühl,
aus dem Grabe heraus.
Sie ruft euch an, ruft jeden Mann,
Leute kommt nach Haus !

Jo, ho, steht zusammen!
Hisst die Flagge, zeigt sie!
Soll´n sie uns verdammen,
doch wir sterben nie!



...oder in feinem Piraten-Altenglisch:

Yo, ho, haul together,
hoist the colours high.
Heave ho,
thieves and beggars,
never shall we die.

The king and his men
stole the queen from her bed
and bound her in her Bones.
The seas be ours
and by the powers
where we will well roam.

Yo, ho, haul together,
hoist the colours high.
Heave ho, thieves and beggars,
never shall we die.

Some men have died
and some are alive
and others sail on the sea
? with the keys to the cage...
and the Devil to pay
we lay to Fiddlers Green!

The bell has been raised
from it's watery grave...
Do you hear it's sepulchral tone?
We are a call to all,
pay head the squall
and turn your sail toward home!

Yo, ho, haul together,
hoist the colours high.
Heave ho, thieves and beggars,
never shall we die.

Wie sagte schon ´Captain´Jack Sparrow:
"Nimm was du kriegen kannst, und gib nichts wieder zurück!"


Eine schöne Zeit, die wünschen wir!

  Und: da kommt noch mehr,...

.habe noch eine 2te Seite eingerichtet!!!..
.bin am stöbern,..soll ja nach was aussehn und spass machen!!!




Kennst du den Wind?



Alles begann mit einem Lufthauch.
Sanft war er, warm und zärtlich.

Er spielte in meinem Haar,
und kitzelte mein Ohr mit einem Flüstern:
"Komm!"
Und ich machte mich auf, ihm zu folgen.

Wieder und wieder berührte er mich
sanft - so sanft.
Er war um mich und in mir.
Er schöpfte Kraft aus mir und wuchs.
Aus Sanftheit wurde Stärke.
Fesselnde Stärke.
Er wob mich ein in Fesseln,
die kein Mensch zu sprengen vermag.
Er zerrte an mir - gnadenlos -
und fordernd begann er zu rufen:
"Komm!"
Und ich machte mich auf, ihm zu folgen.

Bald zerrte er, bald hielt er mich zurück.
Brutaler wurde er in seinem Fordern.
Er wuchs zum Sturm,
zerstörerisch und wild.
Ich ließ mich mitreißen
hatte ich eine Wahl? -
und er schrie mich an,
um sich selbst zu übertönen:

"Komm!"

Und ich machte mich auf, ihm zu folgen.Ich war gefangen in jenem Orkan der Leidenschaft.
Er wirbelte mich umher -
zerstörerisch wütend,
heiß entbrannt.
Blind taumelnd stolperte ich ihm hinterher,
gepeitscht von Böen der Lust.

Plötzlich Stille!
Kein Lufthauch rührt sich mehr.Ich verliere den Halt.
Tiefer und tiefer falle ich.
Ich schließe die Augen und warte.
und ich weiß, dass er mich töten wird.
Nur ein Gefühl erfüllt mich noch.
Die Angst, den Sturm nicht mehr spüren zu können...

Kennst du diesen Wind?




































Fàilte! Thig a-staigh! Willkommen, Komm herein!  
  So seid ihr nun in Draigs Drachenwelt,
Dies ist keine "normale" BDSM-Seite sondern eher ein Spiegel meiner selbst,....!!!
Doch bin ich vom SM geprägt und trage es in mir!!

Inzwischen fertige ich auch Peitschen und SM-Equipment selbst an. Im Moment in Kleinserien mit Vorbestellung.
Die Produktpalette wird immer weiter ausgebaut.

Das Esslinger "Studio-TBZ" gehört zu meinen treuesten Kunden und Hauptabnehmern --- http://www.studio-tbz.com

--------------------------------------------------
Nun bin ich mitten im Aufarbeiten
der letzten Monate,..
positives wie negatives,
wobei in den letzen Wochen
das positive bei weitem überwiegt,
zumindest im privaten Bereich!
Es wird sich hier wohl einiges ändern
manche Seite wird sich umgestalten,...
bitte habt Geduld!

Ich bin hochgeflogen.abgestürzt,
Gefühlswogen
-Schmerz, Hoffnung, Leid ,
Enttäuschung,
was folgt?-

DAS WIEDER ERWACHEN AUFSTEHN
UND
DAS ERNEUTE ABHEBEN UND FLIEGEN:
::hoffentlich ohne allzu baldigen Absturz!
------------------
Der ruhelose, doch nun wieder
fliegende und tanzende Drache, Draig
-------------...


Sommer 2012

Ein wunderbares Jahr liegt nun hinter mir,..ein Jahr voller wunderbarer Momente mit einem Menschen, welcher all dies mit mir teilt!!

Alles läuft gut,.
..und so gehts mir grade auch gut,...!
ein Flug welcher nun seit über einem Jahr immer schöner wird!!


Hier in den Boxen findet ihr immer wieder
Neuigkeiten und Gedichte,
die ich mir von der Seele schreibe!


Wie z.B. Gedichte oder ähnliches von
Dingen welche mir in der Seele brennen!

 
Werbung  
   
Draig a Lochlainn-Die Reisen und Flüge in die Welt der Phantasie und Lust!  
  Tha an t-ainm Draig a Lochlainn orm!!
(gälisch für: Mein Name ist Drache aus dem Nordland)----------------
--------------------------------------------------
Do chara:
Bainim taitneamh as an am agus taisteal in éineacht leat mo bhuíochas a ghabháil le gach rud!
An eine Freundin:
Ich geniesse die Zeit unsrer gemeinsamen Reisen! Ich danke Dir für Alles!

..........................................
Einst hast du mir einen Song geschickt, dessen Text ich nun auf deutsch gefunden habe.und er passt!
..........................................

Jetzt gehört mein Leben mir
Meine Zeit auf Erden ist so kurz
Meine Sehnsucht bringt mich hierher
Was mir fehlte und was ich bekam

Es ist der Weg, den ich wählte
Mein Vertrauen liegt hinter den Worten versteckt
Es hat mir ein kleines Stück gezeigt
Vom Himmel, den ich noch nicht fand

Ich will spüren, dass ich lebe
Jeden Tag, den ich habe
Ich will leben, wie ich es will
Ich will spüren, dass ich lebe
Wissen, ich war gut genug

Ich habe mein Selbst nie verloren
Ich habe es nur schlummern lassen
Vielleicht hatte ich nie eine Wahl
Nur den Willen, zu leben

Ich will nur glücklich sein
Darüber, wie ich bin
Stark und frei sein
Sehen, wie die Nacht zum Tag wird

Ich bin hier
Und mein Leben gehört nur mir
Und der Himmel, den ich suchte
Den finde ich irgendwo

Ich will spüren
Dass ich mein Leben gelebt habe

(Helen Sjöholm/Gabriellas Song)

--------------------------------

Is é an dragan go minic ar na bóithre, i dhoimhneas na samhlaíochta. Ach d'fhéadfadh sé a bheith deas le péirí, ach tá i bhfad níos mó go hálainn!
Der Drache auf Reisen oft geht, in die Tiefen der Phantasie. Allein mag es schön sein, doch viel schöner zu zwein!
--------------------------------
Dragan eitilt!
Eitil an dragan uair i ríocht aisteach
ansin bhuail sé a chréatúr cosúil leis an spiorad go minic
léi anois ag eitilt ar ais go bhféadfadh sé amach as an a bheith
faoi na teorainneacha a thionóil sé uair amháin i dronganna pianful
Leagadh suas gach nasc leis an gcuid pian an lae!
Cé chomh maith saol, an péirí, a eitilt!

Drachenflug
Der Drache einst flog in ein fremdes Reich
dort traf er ein Wesen, ihm im Geiste oft gleich
mit Ihr nun konnt er wieder fliegen heraus aus dem Sein
über Grenzen die ihn einst hielten in schmerzhaften Banden
Gesprengt all die Bande mit ihrer täglichen Pein!
Wie schön war das Leben, das fliegen zu zwein!
(DaL, 13.07.10)


 
Drachenschmerz  
  --------------------------------------------------
Drachenschmerz
(für eine gefiederte Freundin)

Ein Drache einst stürzte in den dunklen Wald,
die Bäume, sie waren wie er schon so alt.
Der grossen Liebe unsagbarer Schmerz
umklammerte eisig sein feuriges Herz.

Da schwebte eine Eule ganz lautlos heran.
Des Drachen tränend rot Augen, die sahen sie nahn.
Dann sprach zu ihm ganz leise der Vogel der Nacht:
"Sag, Reiter der Winde, welch Ding hat dich hierhin gebracht?"

"Der Drachen grösster Feind, der Grossen Liebe Macht!"

Sie sprachen noch lang in der Dunkelheit,
über Leben, Liebe und vergangene Zeit.
Am Morgen, der Drache zum Flug, er war wieder bereit,
er dankte der Eule für ihr Nacht-Geleit:
"So muss ich nun scheiden, doch sehen wir uns bald" ,
worauf er rauschend entflog aus dem uralten Wald.

In tiefster Not eine weise Freundin er fand,
in diesem ihm feindlich gesinnten Land.
Seine Schwingen sie trugen ihn wieder weit fort,
an jenen nur ihm so bekannten Ort.

Hier wollte er warten bis der Liebe unsäglicher Schmerz,
nicht mehr lähmte sein feurig Drachenherz.

(DaL 11-03-10)


Der Stein

Einst lag ein Stein auf weiter Flur! Des Nachts wenn alle Drachen sich erhoben in die Luft, der Stein dort, er glühte, als ob Feuer in ihn fuhr! Dort lag die Seele des Drachen gefangen in der eisgen Gruft.

(DaL 02-02-11)

Jener Stein welcher Jahrzehnte lag ihm auf der Brust, welcher ihm das freie Fliegen seiner Seele unterband, jenen Stein vergrub er, nachdem die Seele frei geworden von all der Last, hoch oben in den Bergen im Schatten der Alten Väter Bäume. Dort wachen sie über jenen Platz damit Keiner ihn je wieder holen würde aus seinem Grab.
Dort auf jenem Hügel in den Bergen liegt begraben das Alte Leben welches ihn gefangen hielt !

(DaL 26-07-12)
 
Der Drache  
  --------------------------------------------------
1. Der Bote....

Der Berg liegt im Dunkeln.
Der Mond ist verborgen.
Das Rauschen von Schwingen
in der Stille erklingt.
Das Blitzen von Augen,
das Funkeln des Boten:

Das Geschöpf des Todes
ist erwacht.
Er sprach hinaus in die finstre Nacht:

"Es leben zwei Seelen in mir: eine, die tötet, und eine, die liebt."

"Es gibt nur einen Weg zu mir –
der führt tiefer hinab...

Meine Seele so tief, tiefer als das tiefste Grab....!"

2. Blut geleckt....

...du hast Blut geleckt..... willst es jetzt wissen.
Die Lust!! Die Fesseln der Gesellschaft ablegen und Dich dem hingeben, was in dir steckt....!!

---Wenn einmal geweckt kann man es nicht mehr loslassen,
...die so gewonnene Freiheit durch Hingabe, dadurch dass man vertrauen muss bis zu Orten die man sich nie erträumen konnte!

Wenn man sich ganz fallenlassen kann, durch Vertrauen in den, der einen führt.

DAS ist das Wahre!!!!

Dies übersteigt das Normale um ein Vielfaches.........denn was vertraust du an?
Dein Leben!




(c)DaL
13.3.10
 
DRACHENLIED---Das Weltentor  
  --------------------------------------------------




DRACHENLIED---Das Weltentor


1. Ich spüre sie schon seit der Dämmerung
die Nacht ist so still und du begreifst nicht warum
der Nebel liegt schwer auf der dunklen See
dort warten drei Drachen, kannst du sie seh'n?

Refr.:

Das Weltentor steht offen heut nacht
sie kommen mich holen mit der Drachenmacht
Ich sage Heimkehr und du nennst es Tod
es sei wie es sei, denn ich bin bald fort

2. Durch das Tor siehst du die Steppe der Nacht
wo Feen tanzen bis der Morgen erwacht
wo Wölfe heulen unter blutrotem Mond
und niemand recht weiss, was in dem Sümpfen wohnt

3. Geflügelte Brüder nehmt mich mit
niemals mehr will ich hierher zurück
Ich hab schon fast nicht mehr an euch geglaubt
hier haben sie mir meine Träume geraubt

Refr.:

Das Weltentor steht offen heut nacht
sie kommen mich holen mit der Drachenmacht
Ich sage Heimkehr und du nennst es Tod
es sei wie es sei, denn ich bin bald fort

4. Ich seh eine Träne auf deinem Gesicht
sag mir freust du dich denn gar nicht für mich?
Dieses ist deine Welt drum bleibst du hier,
denn das ist das Schicksal von Wesen wie mir.

5. Denn meine Art kann euch doch nicht lieben
wenn wir darauf warten nach Hause zu fliegen
Die Drachen warten schnaubend im Licht
ich muss jetzt geh'n, doch ich denke an dich.

Refr.:

Das Weltentor steht offen heut nacht
sie kommen mich holen mit der Drachenmacht
Ich sage Heimkehr und du nennst es Tod
es sei wie es sei,
.... denn jetzt bin ich fort


Text und Melodie: Anna-Verena Weinand
 
Heute waren schon 1 Besucher (31 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Wenn es euch hier gefallen hat, so hinterlasst doch bitte eine Spur un meinen Gästebuch!